Warum man Windows und Linux nicht vergleichen kann


In diesem Text will ich mal kurz darlegen, warum man die Betriebssysteme Windows von der Firma Microsoft und das OpenSource Betriebssystem Linux eigentlich so gut wie gar nicht miteinander vergleichen kann. Dieser Artikel stellt nur meine Meinung dar und soll meine Sichtweise der Dinge verdeutlichen. Ich will mit diesem Artikle niemanden bekehren oder irgend ein Betriebssystem schlecht machen oder über das andere stellen.

Hier erstmal die Stichpunkte, auf die ich dann noch im einzelnen eingehen will:

  1. Windows ist kommerziell, Linux nicht
  2. Windows und Linux verfolgen unterschiedliche Philosophien
  3. Windows und Linux (wie sie heute sind) haben unterschiedliche Wurzeln
  4. Windows und Linux sind für unterschiedliche Verwendungszwecke entwickelt worden

Windows ist von der Firma Microsoft entwickelt worden. Und eine Firma hat nun mal ihre Gewinnmaximierung zum Ziel. Sie braucht also Kunden, die ihr Produkt kaufen. Dieses Ziel kann man auf unterschiedlichste Art und Weise erreichen, die auch miteinander kombiniert werden. Man versucht mit seinem Produkt einen möglichst großen Kundenkreis zu erreichen. Bei den Betriebssystemen ist dies der Heimanwender. Man gestaltet sein Produkt so, dass es möglichst einfach zu benutzen ist. Bei Software spricht man da von Anwenderfreundlichkeit.
Linux hingegen ist ein OpenSource Projekt, was von einer weltweiten Community gepflegt und beständig weiterentwickelt wird. Da keine Firma, die gewinnorientiert handelt da hinter steht, ist es im Prinzip egal, wie viele Benutzer Linux nun letzendlich einsetzten.

Daraus resultiert schon die unterschiedliche Philosophie der beiden Betriebssysteme. Microsoft will ein Produkt so anwenderfreundlich wie möglich machen während hingegen Linux größeren Wert auf Sicherheit und Stabilität legt. Bill Gates, der Gründer von Microsoft, hatte es sich ja auch zur Aufgabe gemacht, dass in jedem Haushalt irgendwann mal ein Computer steht, natürlich mit seinem Betriebssystem. Leider hat sich gezeigt, dass wohl beides nicht so einfach zu vereinen ist.

Windows war ursprünglich nur eine grafische Benutzeroberfläche für das, auch von Microsoft stammende Betriebssystem MS-DOS. MS-DOS ist eine von Microsoft weiterentwickelte Version des Betriebssystems Q-DOS, welches von Microsoft eingekauft wurde1). Auf diese geschichtlichen Hintergründe, will ich hier jetzt nicht weiter eingehen. Man sagt, dass Q-DOS ursprünglich für " Quick and Dirty Operating System" stand. MS-DOS war von vorneherein nur für Einzelplatz-PC's gedacht und entsprechend dafür ausgelegt. Ob Bill Gates zu diesem Zeitpunkt schon seine Vision von einem Computer in jedem Haushalt mit seinem Betriebssystem hatte, sei mal dahin gestellt. Jedenfalls kann man wohl davon ausgehen, dass auch damals schon das Ziel verfolgt wurde, einen PC für jederman bedienbar zu machen.
Linux hat gänzlich andere Wurzeln. Linus Torvalds wollte eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Software schreiben. Da er nicht bei Null anfangen wollte, hat er als Ausgangsbasis das frei verfügbare Betriebssystem Unix genommen2). Unix wurde ursprünglich dafür entwickelt als Serverbetriebssystem zu fungieren und hatte damit natürlich eine andere Zielsetzung wie das Betriebssystem MS-DOS aus dem dann Windows hervorgegangen ist.3) Unix war also gar nicht dafür konzipiert von Heimanwendern auf ihrem PC eingesetzt zu werden. Anwender waren geschulte Mitarbeiter an wissenschaftlichen Einrichtung und es wurde zu Forschungszwecken eingesetzt. Stabilität und Sicherheit hatte da Vorrang und es war klar, dass man da Abstriche in der Bedienbarkeit machen musste, da, wie ich weiter oben schon schrieb, sich diese Forderungen wohl nicht so einfach vereinen lassen.

Nach diesen Betrachtungen und Überlegungen komme ich für mich persönlich zu dem Schluss, dass beide Betriebssyteme ihre Daseinsberechtigung haben. Man muss für sich persönlich entscheiden wo und für was man sie einsetzten will und muss dann entsprechende Abstriche machen entweder bei der Sicherheit und Stabilität oder bei der Bedienbarkeit. Wobei man aber anmerken muss, dass bei Linux mit seinen grafischen Bedienoberflächen schon viel passiert ist, was die Bedienbarkeit angeht. Auf der anderen Seite muss man aber auch Microsoft zu gestehen, dass sie viel getan haben, was Sicherheit und Stabilität angeht mit ihren Betriebssytemen der NT Reihe.
Ich denke in Zukunft werden sich diese beiden Betriebssyteme immer weiter annähern und sich angleichen.
Die Philosophie, die Wurzeln und die Zielgruppe sind bei Windows und Linux ganz andere. Aus diesen Gründen, denke ich, dass man diese Betriebssysteme nicht miteinander vergleichen kann.

Weiterführende Links:

Links

[1] http://www.bernd-leitenberger.de/text/qdos.html
[2] http://www.selflinux.org/selflinux-devel/html/linux_geschichte.html
[3] http://www.cl.uni-heidelberg.de/kurs/ws01/zyklus/unix_geschichte.mhtml


2010-12-29T23:44:58 +0100, mail+homepage[at]michael-puff.de